Ortsdurchfahrt L0134

 

Die lang gestreckte Ortsdurchfahrt wurde in 2 Abschnitten verkehrsgerecht ausgebaut:
1962/64 1. Abschnitt: St. Wendeler Straße – Kirchstraße
1966       2. Abschnitt: Flächenbachstraße – In Elmern
Vor dem Ausbau wurden alle Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert, bzw. erstmals verlegt. Die Straße erhielt beidseitig erstmals einen ausgebauten Gehweg.

Zur Durchführung einer verkehrsgerechten Straßen- und Gehwegsführung mussten Engpässe beseitigt werden, u.a.:

- Ankauf und Abriss des landwirtschaftlichen Anwesens „Oster“
- Ankauf und Abriss des alten Hauses „Kunz“
- Ankauf und Abriss des alten Hauses „Weber“
- Ankauf und Abriss des alten Hauses „Scheller — Bössem“
- Ankauf und Abriss des alten Hauses „Jung“
- Teilabriss des landwirtschaftlichen Anwesens „Morsch“

 

 

Im Bereich der Kirche wurde die Straße tiefer gelegt. Deshalb musste auch die Umfassungsmauer der Kirche erneuert werden.

1987 wurde zur Verbesserung der Verkehrsübersicht an der Ecke Einfahrt ‘Donaustraße – St. Wendeler Straße’ das Haus „Schuh“ angekauft und eingeebnet.
1987 folgte die Anlage von Parkplätzen hinter der Volksbank, damit nicht mehr in der Kirchstraße geparkt werden musste. Gleichzeitig wurde auch der Kirchenvorplatz umgestaltet.
1996 bestand eine weitere Verkehrsverbesserung im Ankauf und Abriss des Hauses „Schön“ an der Ecke ’Remigiusstraße – Im Puhl’.
2004 wurden auf diesem Grundstück Stellplätze angelegt